Skip to content
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Nachhaltigkeit bei COPA-DATA

Für die Welt von morgen

COPA-DATA nimmt seine ökologische sowie gesellschaftliche Verantwortung ernst. Folglich wollen wir mit verschiedenen Maßnahmen einen Beitrag zu einer lebenswerteren Welt für heute und morgen leisten. Nehmen Sie sich Zeit um hier zu erfahren, was wir konkret tun.

Unser Gebäude, so intelligent wie die Software selbst

Innerhalb von zwanzig Jahren hat sich aus einer Softwareschmiede mit 30 Mitarbeiter:innen ein globales Unternehmen mit 19 Niederlassungen – von Südkorea bis in die USA – entwickelt. Mehr als 200 Menschen sind heute allein am Standort Salzburg tätig. Das führt unweigerlich zu einem erhöhten Platzbedarf. Diesen decken wir mit einem neuen Firmengebäude in Laufweite des Hauptgebäudes. Bis zu 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden darin Platz. Die leitende Vision war, einen Ort zu schaffen, an dem man gerne zusammenkommt. Neben einer Panorama-Dachterrasse bieten eine Gemeinschaftsküche mit Zugang zur Gartenterrasse, Teeküchen und großzügige Loungebereiche genug Platz für einen ungezwungenen Austausch zwischen den Kolleg:innen. Auch bei der Standorterweiterung war Nachhaltigkeit von Anfang an ein wichtiger Faktor. 

Besonderer Wert lag auch auf der Einbindung lokaler Partner. So setzen wir auf 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft von der Salzburg AG setzen. Zudem benötigte Energie wird aus einer leistungsstarken PV-Anlage am Standort gewonnen. Die Herausforderungen zwischen Lastspitzen und Energiespeicherung werden mit unserer Softwareplattform zenon intelligent gelöst. Sie steuert das Energiemanagement des Gebäudes und optimiert die Beladung des Elektro-Fuhrparks. Digitale Infrastruktur und Klimatechnik werden energieschonend betrieben. Auch Licht und Beschattung werden mittels der Software gesteuert. So wird der sorgsame Umgang mit Ressourcen sichergestellt. Die Gebäudedaten werden für Forschungszwecke mit den Salzburger Hochschulen geteilt. So lassen sich bereits heute die Herausforderungen von übermorgen angehen.

Entdecken Sie, wie smart unser Gebäude wirklich ist:

Hinterlüftete Metallfassade

Hinterlüftete Metallfassade

Eine hinterlüftete Fassade ist eine Fassadenkonstruktion mit einem Luftspalt zwischen der Dämmung und der Fassadenverkleidung. Dieser Spalt ist an der Ober- und Unterseite offen.

Die Fassade reduziert die direkte Sonneneinstrahlung auf das Gebäude, und die Mauern erwärmen sich dank des konstanten Luftstroms im Hohlraum, der die Fassadenkonstruktion ständig kühlt. Sie ist „selbstatmend“ und neben dem Abhalten der Witterungseinflüsse schafft sie ein gesundes und kühleres Raumklima.

Sole-Wasser-Wärmepumpenanlage

Sole-Wasser-Wärmepumpenanlage

Sole-Wasser-Wärmepumpensysteme werden sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen des Gebäudes eingesetzt.  Dies erforderte Tiefbohrungen mit 15 Tiefensonden in einer Tiefe von jeweils 100 Metern.

Energiedatenmanagement

Energiedatenmanagement

zenon steuert das Energiemanagement des Gebäudes, d.h. die Zuordnung des Stroms wird nach Dringlichkeit koordiniert. Priorität haben dabei immer die digitale Infrastruktur und die Klimatechnik, optionale Lasten wie die Elektrofahrzeuge stehen an letzter Stelle.

Energiedatenmanagement ist die Herausforderung der Zukunft für alle Unternehmen, die sich in Zukunft möglichst unabhängig mit Energie versorgen und ihren Verbrauch im Blick behalten wollen.

 

Betonkernaktivierung

Betonkernaktivierung

Heiz- und Kühlrohre werden direkt im Beton der Böden und Decken verlegt. Diese fungieren als Heiz- oder Kühlflächen und kommen aufgrund ihrer Größe mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen aus. Zur Kühlung ist keine teure und energieaufwendige Klimaanlage erforderlich. Durch die Betonkernaktivierung kann auch Wärme sehr gut gespeichert werden. Das bedeutet, dass Wärme und Kälte zwischengespeichert und zu unterschiedlichen Zeiten wieder abgegeben werden können.
110 kWp PV-Anlage

110 kWp PV-Anlage

Damit werden derzeit etwa 70 % des Eigenverbrauchs abgedeckt (dies hängt natürlich vom tatsächlichen Bedarf ab). Es gibt zwei Batterien, die die Energie speichern und die USV aufladen, die die Server im Falle eines Stromausfalls versorgt. Der eingesparte CO2-Wert und vieles mehr kann zum Beispiel über eine Web-App eingesehen werden. 

Smart Building

Smart Building

Bei den Hausvisualisierungen werden Licht und Beschattung mit zenon gesteuert. Die Kühlung im Sommer spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle wie die Heizung im Winter. Die Gebäudedaten werden zu Forschungszwecken mit den Salzburger Hochschulen geteilt.

Energierückgewinnung aus der Abluft

Energierückgewinnung aus der Abluft

Dies ist besonders im Winter wichtig, da die erwärmte Luft aus den Räumen abgeführt wird. Diese Wärme wird der einströmenden Luft wieder zugeführt, damit die Energie möglichst gespeichert wird und nichtan anderer Stelle warm aus dem Gebäude geblasen wird.

Verzicht auf ein Notstrom-Diesel-Aggregat

Verzicht auf ein Notstrom-Diesel-Aggregat

Im Falle eines Blackouts sorgt ein System im Serverraum für eine kontinuierliche Stromversorgung. Ermöglicht wird diese Stromversorgung durch die USV-Anlage und die hauseigene PV-Anlage mit Batteriespeicher.

Zentrale Be- und Entlüftung über Lüftungskanäle

Zentrale Be- und Entlüftung über Lüftungskanäle

Zentrale Be- und Entlüftung über Lüftungskanäle an den Bürodecken - temperierter und gefilterter Luftaustausch (ca. 2 mal/Stunde). Für Allergiker ist dies besonders wichtig!

COPA-DATA Wald

Zusammenhänge werden größer, komplexer, unübersichtlicher. Die Nachrichten werden von gesellschaftlichen Herausforderungen und globalen Krisen dominiert. Immer öfter fällt es uns Menschen schwer, den Überblick zu behalten. Oft sehen wir den sprichwörtlichen Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Zeit, die Dinge wieder einfacher und besser zu machen. Das tun wir nicht nur mit genialer Software in der digitalen Welt. Auch in der analogen Welt wollen wir mit Einfachheit einen Beitrag leisten. Deshalb pflanzen wir Bäume. Und dabei verliert garantiert niemand den Überblick!  Besuchen Sie unseren COPA-DATA Wald und überzeugen Sie sich selbst. 

nature04

Der Natur ein Stück zurückgeben

Wir brauchen die Natur zum Leben. Daher ist es für uns selbstverständlich, etwas zurückzugeben. Mit der Anpflanzung des COPA-DATA Waldes stärken wir langfristig lokale Ökosysteme und leisten einen essenziellen Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt. Aber vor allem geht es um die Bekämpfung des Klimawandels. Denn jeder einzelne Baum speichert im Laufe seines Lebens CO2, viele Bäume speichern viel CO2. Und das kommt dem gesamten Planeten und somit uns Menschen zugute.

 

Nicht nur gut für die Natur...

Mit den angepflanzten Bäumen unterstützen wir nicht nur die Natur, sondern helfen auch Kleinbauern, den Lebensunterhalt ihrer Familien zu finanzieren. Die Bauern können die Bäume unabhängig und eigenständig bewirtschaften. Und so profitieren die Menschen vor Ort auch wirtschaftlich von den Bäumen. Sie diversifizieren ihr Einkommen, steigern ihre Produktivität langfristig und können sogar Kleinstunternehmen gründen. Das schafft die finanzielle Grundlage, die den lokalen Gemeinschaften sozialen Nutzen bringt.

growing_togehter02

Besuchen Sie unseren COPA-DATA Wald

0

gepflanzte Bäume

0

Länder

0

Tonnen CO₂ gespeichert

0

Baumpatenschaften